Die eindimensionale Frau. Nina Power über einen falschen Feminismus

Wo sind all die interessanten Frauen hin?”, fragt sich Nina Power in “Die eindimensionale Frau”. Sie kritisiert darin die Aushöhlung des Feminismusbegriffs durch seine inflationäre Verwendung. Es ist lediglich gelungen, die Arbeit zu “feminisieren”, während Frauen von der Macht weiterhin ferngehalten werden. Stattdessen lastet nun ein stärkerer Druck auf ihnen, immer  mehr Leistung zu erbringen„Die eindimensionale Frau. Nina Power über einen falschen Feminismus“ weiterlesen

The phenomenal woman (II)

Christine Battersbys Buch über feministische Metaphysik und Identitätsstrukturen beginnt mit der Definition des Wortes „phänomenal“: phenomenal: extraordinary, exceptional, prodigious, unnatural, marvellous, amazing, often used hyperbolically in reference to some object or person of extraordinary power, gifts or other quality which excites wonder. phenomenal: in philosophy, that which has the nature of a „phenomenon“ (pl.“phenomena“) and„The phenomenal woman (II)“ weiterlesen

Notizen zu Korsika (2018)

20. Juni, Bastia herb und schroff Korsika ist eine seltsame, knorrige, störrische Insel. Schon der Name klingt nach etwas Herbem, Schroffem. Obwohl es im Süden liegt, hat es nichts Süßes oder Liebliches. Man denkt ja eher an kantige Berge und steile Küstenfelsen, scharfen Pastis und den unangenehmen Napoleon, weiterhin: Kastanien, Wildschwein und Schafe. Selbst der„Notizen zu Korsika (2018)“ weiterlesen

Der Film Parasite. Klassenkampf gegen sich selbst

Die Anfangsszene enthält bereits den ganzen Film. In ihr sehen wir, wie die Kinder der armen Kim-Familie auf das Toilettenpodest klettern, um die WLAN-Brosamen vom benachbarten Café einzusammeln. Zugang zu dem, was es am besten kann (Südkorea hat das schnellste Internet der Welt), gewährt das Land nur dem, der mitmacht beim Nachobenklettern und bereit ist,„Der Film Parasite. Klassenkampf gegen sich selbst“ weiterlesen

Fünf Thesen gegen Empathie in Zeiten von Corona

No Man is an Island No man is an island, Entire of itself. Each is a piece of the continent, A part of the main. If a clod be washed away by the sea, Europe is the less. As well as if a promontory were. As well as if a manner of thine own Or„Fünf Thesen gegen Empathie in Zeiten von Corona“ weiterlesen

A Sunday Kind of Love

Sonntags mit Etta James‘ A Sunday Kind of Love aufwachen, draußen trommelt der Regen und es riecht nach Kaffee. Das Lied erschien auf ihrem Debütalbum “At Last” (1960), einem Album über die Liebe. A Sunday Kind of Love ist das Singen nach einer Liebe, die länger anhält als Samstagnacht, mehr ist als die Liebe auf„A Sunday Kind of Love“ weiterlesen

Das geheime Leipzig. Zum Ursprung des Agave-Magazins.

In den späten Zehnerjahren gab es in Leipzig einen Donnerstagssalon. Darin herrschte der unbeschwerte Geist einer ausklingenden Epoche. Die Wirtschaft boomte, Leipzig wuchs, die Geschichte schien nur noch quantitative Minimalfortschritte auf dem Weg zur Welteinheit zu kennen, sodass man ohnehin nicht viel tun konnte und sich dem Spiel als der adäquaten Form einer politisch-philosophischen Existenz„Das geheime Leipzig. Zum Ursprung des Agave-Magazins.“ weiterlesen

Der letzte Staufer

„Mit Konradin ist der letzte männliche Namensträger der alten Konstanzer Patrizierfamilie Leiner gestorben“, schrieb der Südkurier am 29. Oktober 1996 und beschwor damit einen Mythos, der dem Drachen-, Helden- und Mythenforscher gefallen hätte. Denn Konradin hieß der letzte Staufer, nach dessen Tod das mittelalterliche Reich zerfiel. Das passierte auch hier, allerdings in einem anderen Bereich,„Der letzte Staufer“ weiterlesen

Your silence will not protect you

Poetry is not a luxury. Poetry is the way we help give name to the nameless so it can be thought. Audre Lorde war überzeugt von der Macht des Wortes. Wenn wir schweigen, dann sterben wir, sagte Lorde in einem Interview. Lorde wurde am 18. Februar 1934 in New York geboren, fast blind und als„Your silence will not protect you“ weiterlesen